Wie hoch sind die Verzugszinsen bei Pflichtteilsansprüchen?

Die allgemeinen Verzugsregeln gelten auch bei Pflichtteilsansprüchen.
Gemäß § 288 BGB beträgt die Mindesthöhe der Verzugszinsen 5 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz.

Der aktuelle Basiszinssatz (gültig seit 01.01.2018) beträgt -0,88 %.

Demnach belaufen sich die Verzugszinsen auf Pflichtteilsforderungen seit dem 1. Januar 2018 auf: 4,12%.

Kann der Pflichtteilsberechtigte einen höheren Verzugsschaden nachweisen, z.B. weil er selbst ein Darlehen mit höherem Zinssatz in Anspruch nimmt, sind die entsprechend höheren Zinsen zu berücksichtigen.

Lesen Sie hier, welche Vorteile eine Stufenmahnung bei Verzugzinsen bringt.

Sie wurden enterbt?

Wir setzen Ihren Pflichtteil durch.​

  • Online-Formular ausfüllen
  • Testament beifügen
  • Angebot erhalten

Sie haben Fragen? – Rufen Sie uns gerne an.  
Tel. 0821 / 50855900

Neues aus unserem Pflichtteil-Blog:

Pflichtteil-Konstellation Lieblingskind

Pflichtteil-Konstellation Lieblingskind

In der Pflichtteil-Konstellation „Lieblingskind“ werden einzelne Kinder im Vergleich zu ihren (Halb-)Geschwistern bevorzugt behandelt.

Häufig erhalten Lieblingskinder bereits zu Lebzeiten des Erblassers größere Zuwendungen. Meistens setzt der Erblasser das Lieblingskind dann auch noch zu seinem Alleinerben ein.

Weiterlesen »